Guten Morgen ihr Lieben,

ganz frisch auser Presse!

Ja, es ist so weit…mich hat die Sinn-Krise erwischt….Ich habe lange überlegt, aber nach diesem Story-Strang, werde ich mir mal 1-2 Monate Zeit nehmen und meine Dino-Welt re-justieren. Ich bin sehr unzufrieden mit dem, was ich da mittlerweile fabriziere und möchte wieder ein bisschen mehr Wertigkeit in das Ganze bringen. Schwachsinn und Wahnsinn sind zwar sehr schön und nie verkehrt, aber irgendwie…macht es mich unzufrieden. Aber um mich dahingehend wieder zu finden, muss ich runter fahren, den Dino von aussen betrachten, mich an meine Wurzeln erinnern und ein paar Bäume umarmen. Ich hoffe, ihr gebt mir die Zeit und freut euch dann mit mir auf einen neuen frischen Dino jeden Dienstag!

Nun zu etwas weniger Erfreulichem. Jeder von euch hat vermutlich mitbekommen, was da in Paris passiert ist. Es ist schrecklich, Menschenverachtend und Freiheitsverachtend! Ich bin nicht sehr politisch in meinen Zeichnungen, manchmal vielleicht moralisch, auf eine gewisse Art und Weise, und ich würde auch immer Moral und Ethik Politik und Religion vorziehen, trotzdem waren es irgendwie Kollegen von mir, Zeichner-Kollegen, Satire-Kollegen, Freiheits-Kollegen und auch Aua-Kollegen. sie haben nicht nur vieles von dem vertreten, was auch ich denke und fühle, sie haben es sogar öffentlich, überspitzt und unmissverständlich dargelegt und dargestellt! Sie wussten, dass das einigen nicht gefällt, bis hin zur Morddrohung nicht gefällt, aber in unserer westlichen Welt, darf man die Freiheit des eigenen Gedankens, die Freiheit der Meinungsäußerung und die Freiheit auch andere, mit welchem Mittel auch immer, auf die Gedanken-Freiheit hinzuweisen über sein Leben stellen! Man muss nicht, aber man kann und ich bin sehr froh, dankbar und demütig, dass es immer wieder Menschen gibt, die dies auch tun. Es ist abartig, dass sie das, was sie tun unter diesen Umständen tun müssen! Aufgrund dieser Tatsachen, finde ich es schön, wenn sich viele Menschen solidarisieren und sagen: Je suis Charlie! Und zwar hinter dem Banner der Freiheit von Meinungsäußerung und Gedanken! Losgelöst von Religion, Nationalität und kulturellem Hintergrund. Eine Freiheit, die jeder haben könnte und jeder haben sollte! Allerdings kann ich auch das Lager der: Je non suis Charlie! verstehen. Wenige von uns wagen es, den möglichen Tod vor Augen, zu seiner/ihrer Meinung öffentlich und provokant zu stehen. Sich auf so eine Treppe zu stellen, ist ein wenig vermessen, in Anbetracht dessen, was schon im Kleinen in unserer Gesellschaft passiert, an Diskriminierung, an Ungerechtigkeit, an Unzulässigkeit und zwar nicht losgelöst von Religion, Nationalität, kulturellem Hintergrund und Geschlecht! Und da ist sie wieder, die fadenscheinige Doppelmoral, die den Wutbürger antreibt und nicht loslässt.

Ich habe kein Rezept, ich habe keinen Vorschlag. Ich fühle mich gelähmt und ich fühle mich betroffen. Ich wage es nicht bis in die Tiefe dieser Tat vorzudringen, weil sie mich mit Grauen erfüllt. Der Mensch an sich ist zu durchschaubar, als dass man nicht das Schlimmste aus dieser Situation fürchten müsste. Ich hoffe die Klugen können und wollen die Masse in eine konstruktive, eine wohlwollende, eine gemeinschaftliche Richtung führen! Aber zu diesem Zeitpunkt wage ich keine Prognose.

Ich bin nur ein kleines Menschlein auf diesem weiten Erdenrund und an manchen Tagen fühle ich mich noch kleiner.

Lasst euch nicht instrumentalisieren! Schaut euch noch mal Braveheart an und schreit laut Freiheit, wann immer ihr könnt!

Schmerzhaft, eure

Kay